Reinigung

  •  

     

    Um eine effektive Reinigung zu ermöglichen werden Innen- und Schutzdeckel getrennt.

     

    Behälterwannen, Innendeckel und Außendeckel sind aus eloxiertem Aluminium,

    Beschlagteile, Ventile und optional der Schutzdeckel aus elektrolytisch geglänztem, chemisch beständigerem Edelstahl 1.4301.

  • SteriSet-Container sind im OP normalerweise vor Verunreinigung geschützt, da sie im mit Abdecktüchern verwendet - bzw. aus dem OP entfernt werden, bevor der Eingriff startet.Optisch "saubere" Container sind erfahrungsgemäß nicht in einer Weise mikrobiologisch belastet (Bioburden), dass die Effektivität der Sterilisation beeinflusst werden kann. Falls dies jedoch nicht auszuschließen ist (Ermittlung durch den Hygienebeauftragten durch z.B. Oberflächenabklatsch), sind die Container auch im "sauberen" Zustand vor der nächsten Verwendung zu reinigen und zu desinfizieren.

    Bei der Wahl der Reinigungs- / Desinfektionsmittel und -Methoden ist entsprechend auf Aluminiumverträglichkeit sowie folgende Punkte zu achten:

    • keine scheuernden Reinigungsmittel (Pulver) oder kratzende Metallbürsten o.ä. verwenden
    • keine halogen- oder chloridhaltigen Mittel verwenden: Korrosionsgefahr auch an Edelstahl !
    • Reinigungsmittel sind abhängig von der zur Verfügung stehenden Wasserqualität zu wählen!
    • gründliches Klarspülen muss alle Reinigungsmittelrückstände restlos beseitigen
    • nach einer Reinigung/Desinfektion die Teile vollständig trocknen bzw. trocken lagern

Wichtig: Wasserqualität!

Reinigungsmittel sind abhängig von der zur Verfügung stehenden Wasserqualität zu wählen:

  • Wasserqualität beachten ->

  • a. Leitungswasser kann nur "kalt" verwendet werden, ist somit kaum geeignet.

    b. ENTHÄRTETES Wasser sollte nur bis max. 60-65 °C verwendet werden:

    • Spülen: nur << 60 °C
    • Waschen: bis max. 60 °C - in Kombination mit einem geeigneten Reiniger (siehe Empfehlung)
    • THERMODESINFEKTION: NICHT anwendbar ! (heisses ENTHÄRTETES Wasser kann Aluminium angreifen - weiße Ablagerungen!)

    c. VOLLENTSALZTES Wasser (Qualität gem. EN 285 Anhang B oder DEMI-Wasser, z.B. Umkehr-Osmose)]

    • Spülen: generell geeignet (bis 95 °C)
    • Waschen: in Kombination mit einem geeigneten Reiniger (siehe Empfehlung)

    • THERMODESINFEKTION: generell geeignet (bis 95 °C)

Nach oben

Die Empfehlungen des Arbeitskreises Instrumentenaufbereitung („Instrumentenaufbereitung aktuell“) - siehe auch "Downloads" - geben weitere wertvolle Hinweise zur pfleglichen Aufbereitung wiederverwendbarer Medizinprodukte.

  • Für THERMISCHE  Reinigung und Desinfektion  (1te Wahl) empfehlen wir:

     

     

    1. bei vollentsalztem Wasser: Reinigung mit dem PH-neutralen enzymatischen Reiniger NEODISHER MEDIZYM bei ca. 55 C oder MediClean bis 60°C oder MediClean Forte bei max. 45°C und Durchführung der Thermodesinfektion in der Schlussspülung mit vollentsalztem Wasser
    2. bei nur enthärtetem Wasser: Reinigung mit mild- alkalischen, aktivchlorfreien Mitteln wie NEODISHER SeptoClean (flüssig) oder NEODISHER MA (pulver- förmig) bei ca. 55 °C und  Durchführung der Thermodesinfektion in der Schlussspülung mit VE-Wasser oder gleichzeitig im Reinigungsschritt, wie z.B. im BGA Programm...
  • Für CHEMISCHE Reinigung und Desinfektion (2te Wahl) empfehlen wir:

  • Bei vollentsalztem Wasser: Einsatz von pH-neutralen oder schwach sauren, kombinierten Reinigungs- und Desinfektionsmitteln wie z.B. Neodisher DEKONTA sowie:

    1. bei vollentsalztem Wasser: Einsatz eines neutralen Nach- bzw. Klarspülmittels wie neodisher TN.
    2. bei nur enthärtetem Wasser: Einsatz eines leicht sauren Nachbzw. Klarspülmittels wie neodisher TS.


     
    Geeignete Reiniger/Desinfektionsmittel bieten u.A.:

    • Chemische Fabrik Dr. Weigert mit der
      MediCIean – Medizym – Neodisher
      Familie: [www.drweigert.de]
    • Henkel-Ecolab mit der Sekumatic-Familie:
      [www.ecolab.com]

Nach oben

  •  

  • Maschinelle Reinigung

    Innen- und Außendeckel werden getrennt (siehe Abbildungen) und schräg stehend in den Maschinenkorb eingebracht, Unterteile mit der Öffnung nach unten.

Achtung!

Die genannten Empfehlungen sind unverbindlich. Ihre Einhaltung ist keine Garantie für die Materialverträglichkeit eines Mittels. Speziell bei der manuellen Anwendung chemischer Mittel ist zu beachten, dass ungenügende Wirkung oder auch Materialschädigungen nur dann vermieden werden können, wenn die Gebrauchsanweisung des Mittels gewissenhaft befolgt wird. Zu beachten und einzuhalten sind insbesondere: Konzentration und Mischungsverhältnis, Wasserqualität, Einwirkzeit- und Temperatur, der Effekt der Mischung mit Reinigungsmitteln etc.


Im Zweifel ist der Hersteller zu fragen, ob das Mittel unter den gewählten Einsatzbedingungen aluminiumverträglich ist.

Da es generell keine chemisch beständigen Eloxalfarben gibt empfehlen wir, bei farbig eloxierten Aluminiumteilen möglichst Verfahren mit neutralem Reinigungs- und Desinfektionsmittel und vollentsalztem Wasser zu wählen.

Nach oben